Sylwia Jakubowska

16 Jakubowska Sylwia HOUSE flat 2008 2009 Newspapers 300 250 250cm

Sylwia Jakubowska formuliert ihre Emotionen mit skulpturaler Form. Das hauptsächliche Material, das sie für ihre Arbeiten benützt ist Stoff, gewonnen aus Kleidern. Aus der gesammelten Garderobe konstruierte die Künstlerin vollplastische skulpturale Objekte. Kleider und Kostüme sind nur eine äußerliche menschliche Körperbedeckung. Sie sind nicht dauerhaft, manchmal wächst man aus ihnen heraus, sie sind nicht widerstandfähig gegenüber sich verändernden Moden. Jedoch sind sie mit gewissen Erinnerungen verbunden, ihr Wert ist oft sentimental, so wie die im Gedächtnis behaltenen Erinnerungen.

Community Portrait 2009
  • 01 a Jakubowska Sylwia Community Portrait back view 300x400cm 20097

    "Community Portrait" 2009, Rear View

  • 02 b Jakubowska Sylwia Community Portrait front view 300x400cm 200913

    "Community Portrait" 2009, Front View

  • 04 d Jakubowska Sylwia Community Portrait front view 300x400cm 200915

    "Community Portrait" 2009, Front View

  • 03 c Jakubowska Sylwia Community Portrait front view 300x400cm 200914

    "Community Portrait" 2009, Front View

  • 05 e Jakubowska Sylwia Community Portrait Detail view 300x400cm 2009.jpg17

    "Community Portrait" 2009, Front View

  • 06 f Jakubowska Sylwia Community Portrait Detail view 300x400cm 200916

    "Community Portrait" 2009, Detail View

  • 07 Jakubowska Sylwia Community Portrait Detail view 300x400cm 200913.jpg18

    "Community Portrait" 2009, Detail View

  • 09 Jakubowska Sylwia Community Portrait Element view 300x400cm 200916.jpg3

    "Community Portrait" 2009, Detail View

  • 08 Jakubowska Sylwia Community Portrait Element view 300x400cm 2009.jpg2

    "Community Portrait" 2009, Detail View

Water
  • 01 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 02 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 03 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 05 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 04 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 06 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 07 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

  • 08 Jakubowska Sylwia Water 2003 310x50cm Brass gold

    "Water" 2003

Field
  • 19 Jakubowska Sylwia Field 01 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 20 Jakubowska Sylwia Field 2 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 21 Jakubowska Sylwia Field 03 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 22 Jakubowska Sylwia Field 04 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 23 Jakubowska Sylwia Field 05 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 24 Jakubowska Sylwia Field 06 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

  • 25 Jakubowska Sylwia Field 07 2003 Cottonparaffin ca250 200cm

    "Field" 2003

Drawings
  • 01 Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 110x50cm

    Untitled, Drawing

  • 03 Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm

    Untitled, Drawing

  • 04 Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm

    Untitled, Drawing

  • 05 Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm

    Untitled, Drawing

  • 05a Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm.jpg

    Untitled, Drawing

  • 05b Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm.jpg

    Untitled, Drawing

  • 05c Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm.jpg

    Untitled, Drawing

  • 02 Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm

    Untitled, Drawing

  • 05e Jakubowska Sylwia Untitled Pencil emulsion on cardboard 50x70cm.jpg

    Untitled, Drawing

  • 07 Jakubowska Sylwia Untitled Pastel acrylic pencil on cardboard 80x120cm

    Untitled, Drawing

  • 08 Jakubowska Sylwia Untitled Pastel acrylic pencil on cardboard 80x120cm.jpg

    Untitled, Drawing

  • 06 Jakubowska Sylwia Untitled Pastel acrylic pencil on cardboard 80x120cm

    Untitled, Drawing

Small Sculptures
  • 09 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 16 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 10 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 10a Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x30cm

    "Field" Small sculpture, Detail View

  • 12 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 15 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 14 akubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 11 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

  • 13 Jakubowska Sylwia Field Small sculpture steel 20x20cm

    "Field" Small sculpture

Installation Exhibition
  • 10 Jakubowska Sylwia Bedcover 12008ca190 100cm

    "Coverlet" 2008

  • 11 Jakubowska Sylwia Bedcover 22008ca190 100cm

    "Coverlet" 2008

  • 12 Jakubowska Sylwia Bedcover 42008ca190 100cm

    "Coverlet" 2008

  • 14 Jakubowska Sylwia Bedcover 122008ca190 100cm

    "Coverlet" 2008

  • 13 Jakubowska Sylwia Bedcover 52008ca190 100cm

    "Coverlet" 2008

  • a Jakubowska Sylwia installation exhibition1

    Installation Exhibition 1

  • 17 b Jakubowska Sylwia installation exhibition2

    Installation Exhibition 2

  • d Jakubowska Sylwia installation exhibition 3

    Installation Exhibition 3

  • c Jakubowska Sylwia installation exhibition4

    Installation Exhibition 4

  • f Jakubowska Sylwia Mirroring 2005 2006 H60cm polyester resin

    "Mirroring" 2006, Installation Exhibition 5

  • 15 Jakubowska Sylwia coexistence 2007 002

    "Coexistence" 2007

  • 16 Jakubowska Sylwia coexistence 20071

    "Coexistence" 2007

Sculptur
  • 16 Jakubowska Sylwia HOUSE flat 2008 2009 Newspapers 300 250 250cm

    "House Flat" 2009

Studium am UMCS in Lublin (Artistische Fakultät) sowie an der Akademie der Schönen Künste Danzig – Fakultät für Bildhauerei. Sie beschäftigt sich mit Skulptur, kleinen bildhauerischen Formen, Zeichnung und Objektkunst. Sie putzt, kocht und betreut ihr Kind. Derzeit arbeitet sie in den Skulptur-Werkstätten von Prof. Katarzyna Jozefowicz an der Akademie in Danzig. Seit 2001 nahm sie an zahlreichen Einzel und Gemeinschaftsausstellungen in In- und Ausland teil.

Es könnte scheinen, dass artistisches Wirken nicht mit Mutterschaft kompatibel ist. Das Schaffen von Sylwia Jakubowska ist eine Art Kompromiss zwischen „femme maison“ und einer Künstlerin. W. Chadwick schreibt in einem seiner literarischen Werken: „Frauen versuchen ihre häuslichen Pflichten mit künstlerischen Arbeiten zu vereinbaren, was sich in der verhältnismäßig kleineren Menge ihrer Werke widerspiegelt“. Sylwia Jakubowska bejaht und widerspricht gleichzeitig dieser These. Sie funktioniert gut sowohl als Mutter und auch als Künstlerin.

Wenn man über die Kunst von Sylwia Jakubowska spricht, muss man auch ihre Faszination für Anette Messager, Preisträgerin des Goldenen Löwen der Biennale in Venedig 2005 erwähnen. Die außergewöhnlich exzentrische und ekstatische Persönlichkeit der französischen Künstlerin patroniert das Schaffen der jungen Danziger Künstlerin. Die Anlehnung an das Schaffen Messagers ist nicht als Epigon zu sehen, sondern als gemäßigtes Schöpfen. Die Inspiration durch die Französin sieht man besonders in der Koloristik, Form, Schwung, Material oder Materie. Doch hauptsächlich, bezieht Jakubowska die größte Inspiration aus der Mutterschaft, die Familie ist die Quelle für Jakubowskas Kunst.

In der aktuellen Ausstellung wird eines der Werke der Künstlerin gezeigt: „Portret Zbiorowy“ – „ Gemeinschaftsportrait“ Es erstaunt mit seiner Größe, begeistert durch seine Farben, überrascht durch seine Form. Die Idee und allein die Realisation sind nicht alltäglich. Die Originalität der Installation wird durch die Verwendung von Textilien und Garderobeelementen auf großer Skala entschieden. Eng beieinander gelegt oder gehängt, ohne Etiketten, ohne farbliche Präferenzen, intentional zusammengefügte Gewänder bilden interessante, koloristische Schnecken, ekstatische, dreidimensionale farbige Mosaike. Durch ihre Form könnten sie Assoziationen zu den Werken Iza Tarasiewicz „Rany“ oder Xue Tao „Rope coli“ erwecken.

Die farbliche Zusammensetzung der Kleidungsstücke ist nur scheinbar zufällig. Denn die Künstlerin ordnet sehr bewusst die Farben nach den ihnen entsprechenden männlichen und weiblichen Elementen. Die Kleidungsstücke erschaffen einzelne menschliche Individuen, und die ganze Installation bezieht sich auf Identität der Masse. Die Schichten der Kleidung werden identifiziert mit Erfahrungen, Erlebnissen, Gefühlen, welche uns ausmachen, und unsere Persönlichkeit bilden. Die Künstlerin negiert die erotischen Implikationen, die manche Kunstkritiker in ihrem Schaffen sehen.


Weitere Künstler


Anfrage stellen