Julita Malinowska

Spelniona III 2017 olej 140x180cm Kopie

Die junge Künstlerin Julita Malinowska widmet sich, wie auch Claude Monet, der endlos seine berühmten Seerosen malte, dem Thema des Strandes als eines Ortes, der psychosoziologisch ungewöhnlich ist. Einerseits ist es ein öffentlicher Platz, auf dem wir überdeutlich sichtbar sind. Menschen in Badeanzügen stellen sich zur Schau und sind den kritischen Blicken anderer Strandbesucher ausgesetzt.

  • Spelniona III 2017 olej 140x180cm Kopie

    Fulfilled III 2017

  • 46. W pracy II At work II 2017 ole 35x50cm Kopie

    At Work II, 2017

  • 48. Welcome2016 2017olej140x180cm Kopie

    Welcome 2016/ 2017

  • PierwszaII First love II 2015 olej100x150cm Kopie

    First Love II 2015

  • 2. Bees 2016 17 oil on canvas 50x100cm Kopie

    Bees 2016/17

  • Tourism 2014 oil on canvas 180x140cm Kopie

    Tourism 2014

  • The touch 2013 oil on canvas 140x180cm Kopie

    The Touch 2013

  • Couple I 2015olej70x110cm Kopie

    Couple I, 2015

  • Widoki I 2018 olej150x100cm Kopie

    Views I, 2018

  • Joy VII 2014100x150cm Kopie

    Joy VII, 2014

  • Sunday 2013 oil on canvas 120x160cm Kopie

    Sunday 2013

  • Szwajcaria Malinowska J Odchodzenie 2011 150x200cm ol pl

    Departure 2011

  • Ukraina The Last Judgement II 2011 oil on canvas 200x255cm Kopie

    The Last Judgement II 2011

  • Szwajcaria Stracenie Precipitation 2011 oil on canvas 255x200cm 5000 Kopie

    Precipitation 2011

  • Joy VI 2014 olej 140x180cm Kopie

    Joy VI, 2014

  • Victory I 2014 olej 140x180cm Kopie

    Victory I, 2014

  • Victory II 2014 oil on canvas 100x150cm Kopie

    Victory II 2014

  • Osaczona Baseted 2013 olej na patnie 100x150cm

    Baseted 2013

  • Femme Fatale 2012 olej na 200x255cm Kopie

    Femme Fatale 2012

  • Ukraina Sweeties I 2012 oil on canvas 100x300cm Kopie

    Sweeties I 2012

  • Dziadkowie Grandparents 2014 olej70x100cm Kopie

    Grandparents 2014

  • Feminine Masculine VI 2010 olej 30x150cm Kopie

    Feminine Masculine VI 2010

Jedoch bewirken die Hitze, die entspannte und verspielte Atmosphäre, dass die Menschen schrittweise lockerer werden und sich auf sich selbst konzentrieren und vergessen dabei die Regeln, die auf öffentlichen Plätzen normalerweise gelten. Wie die Künstlerin selbst bemerkt: Die Anwesenheit eines Individuums unter der unzähligen Masse gibt das Gefühl der Anonymität, was einem erlaubt sich gehen zu lassen. Auf dieser Weise wird der Strand zur riesigen Bühne, auf welcher unzählige Auftrittszenen statt finden. Gerade diese sind das Thema von Julita Malinowskas Bildern. 

Obwohl Wasser und Strand sehr wichtige Elemente in den Bildern Malinowskas sind, wurden sie nicht realistisch gemalt. Sie wurden eher wie eine Szenografie behandelt: als unaufdringlicher Hintergrund der es dem Zuschauer erlaubt seine Aufmerksamkeit auf die menschlichen Verhaltensweise, Emotionen und gegenseitige Relationen zu richten. 
Der Himmel, das Meer und sandige Strände erzeugen des Öfteren flach postierte Farbflächen. Diese Einfachheit macht die gemalten Motive unreal, sodass sie als Kompositionen schön und angenehm fürs Auge wirken. Durch diesen Griff führt die Künstlerin den Betrachter in die Irre. Statt Beunruhigung empfinden wir Begeisterung, bei dem Betrachten von Menschen die von einem unsichtbaren Kliff in das tiefe Meer springen. 


Weitere Künstler


Anfrage stellen